Alkoholfrei ist in und das bedeutet, dass immer mehr Menschen beim Essen auf Bier und Wein verzichten. Daher wird die Nachfrage nach alkoholfreien Alternativen wie Mineralwasser immer größer. Umso wichtiger ist es, dass Restaurants und Hoteliers auf die Bedürfnisse ihrer Gäste eingehen und ein Wassermenü bieten, das unterschiedliche Geschmacksrichtungen und Preiskategorien abdeckt. Ähnlich wie bei Wein und Bier, gibt es nämlich Sorten, die richtig kombiniert mit dem Geschmack eines Gerichts harmonieren und das Geschmackserlebnis sogar noch intensiver machen. Auch die Preisklasse kann sich je nach Marke und Ursprung stark unterscheiden.

Unsere Empfehlung
Jedes Restaurant sollte mindestens drei Mineralwässer auf der Speisekarte haben. Am besten orientiert man sich an der Weinkarte und nimmt Produkte aus verschiedenen Regionen und unterschiedlichen Geschmacksrichtungen mit in die Wasserkarte auf. Sprudelndes Wasser regt zum Beispiel den Appetit an und kann daher ideal als Aperitif zu Beginn des Menüs gereicht werden. Noch dazu sorgt die Kohlensäure bei eher schweren und fettigen Speisen für Erfrischung und Leichtigkeit. Außerdem eignet sich das Wasser auch gut, um zwischen verschiedenen Gängen die Geschmacksknospen wieder anzuregen. Mineralwasser ohne Kohlensäure ist ein perfektes Abschlussgetränk und obendrein ein optimaler Begleiter leichter Speisen, wie von Salaten, Geflügel- oder Fischgerichten. Leicht prickelndes Mineralwasser passt sich allen Aromenspielen an und sollte daher unbedingt Bestandteil der Wasserkarte sein. Egal ob zu gegrilltem Gemüse, verschiedenen Käse- und Wurstsorten oder Pastagerichten. Das feinperlige Mineralwasser umspült den Gaumen, ohne dabei zu aufdringlich zu sein.