Ein Glas Wasser zum Kaffee gehört in gehobenen Cafés zum guten Stil. Diese vielerorts gelebte Sitte haben wir der Legende nach arabischen Nomaden zu verdanken, denen Wasser als höchstes Gut weit mehr wert war als Kaffee. So reichten sie dem Gast zur schwarzen Tasse Kaffee als Wertschätzung seiner Person ein Glas Wasser.

Ein idealer Begleiter zum Kaffee ist stilles Mineralwasser oder Mineralwasser mit wenig Kohlensäure. Bevorzugt werden sollte dabei ein leichtes Mineralwasser, da dieses den Geschmack des Kaffees nicht beeinflusst. Das Wasser neutralisiert den Geschmack im Mund und belebt die Geschmacksknospen; so kann das Aroma des Kaffees mit jedem Schluck voll ausgekostet werden. Daher trinkt man das Mineralwasser am besten vor dem Kaffeegenuss.

Das Wasser sorgt beim Kaffeegenuss für so manchen positiven Nebeneffekt:
Wasser verdünnt den Kaffee im Magen und macht ihn so bekömmlicher. Der Kaffeegeschmack leidet nicht darunter, denn Wasser und Kaffee werden getrennt voneinander genossen.
Dass Kaffee die Nierentätigkeit anregt, ist allseits bekannt. Durch das zum Kaffee gereichte Glas Wasser wird der Flüssigkeitshaushalt des Körpers stabilisiert, was sich wiederum positiv auf die Gesundheit auswirkt.