50 Mitarbeiter/innen aus 35 Märkten des Getränkefachgroßhandels Getränke Meyer wurden geschult – zum Thema Mineralwasser im Allgemeinen und den Eigenschaften von Plose Mineralwasser im Speziellen. Von Wasserwissen, Arteserquelle, Trockenrückstand und Co. bis hin zu einer Verkostung von fünf verschiedenen Wässern war das Programm gefüllt mit spannenden Fakten und praktischen Übungen.

Naturbelassen punktet

Neben den positiven Eigenschaften des Plose Mineralwassers, wie dem niedrigen Trockenrückstand von 22 mg/l, dem zellgängigen pH-Wert von 6,6 und der niedrigen elektrischen Leitfähigkeit, punktete besonders die Verpackung des Plose Mineralwassers bei den Getränkehändlern. Denn Kunden greifen immer häufiger zu Glasflaschen. Sie wünschen sich Naturbelassenheit und möchten etwas für die Umwelt tun. Damit kann die Plose-Quelle dienen, die auf 1.870 Metern Höhe liegt und deren Wasser ohne Beeinflussung zur Abfüllung ins Tal geleitet wird, um dort ausschließlich in Glasflaschen abgefüllt zu werden.

Plose_Getränke_Meyer_04

 

Den Unterschied erleben

Neben der „trockenen“ Theorie wurde in einer Verkostung verschiedener Wasserarten, wie Heilwasser, calciumreiches oder magnesiumreiches Wasser und natürlich Plose Mineralwasser, der Unterschied in Mundgefühl und Geschmack erlebbar gemacht. Hier konnte Plose durch den leichten und natürlichen Geschmack punkten.

Um das erlernte auch in der Praxis umsetzen zu können, endete die Schulung mit einer praktischen Übung, dem Verkaufsgespräch. Ob der neugierige Kundentyp, der verschiedene Mineralwässer testen will, der Hobbykoch, der seinen Gästen das richtige Wasser zum Wein servieren möchte, oder der Kundentyp, der von PET- auf Glasflaschen umsteigen will: im Kundengespräch konnten die neuen Wasserexperten zeigen, was sie gelernt haben.